____________________________________________________________________

____________________________________________________________________

____________________________________________________________________

Version KVM400v2

System: KVM400v2

GUI: 20220620112820

Neuerungen / Optimierungen

Neuerungen:

  • Beim Erfassen von Nummern unter SIP-Trunk kann nun eingegeben werden, ab wann diese Nummer gültig sein soll (Format: 20221201135511 für 1.12.2022 13:55:11). Solche Nummern können daraufhin normal konfiguriert werden (Dialpläne etc.), vor dem Gültigkeitsdatum kann aber die Nummer weiterhin abgehend als Zielnummer gewählt werden. Dies ist hilfreich, wenn man Nummern von Firmen Schrittweise portiert.
  • Das Webinterface hat ein kleines Facelift erhalten (wer eigene Hintergründe hochgeladen hat, muss diese halt zum Testen des neuen "Basic Designes" wieder raus löschen).
  • Die abgehend zu verwendende Identität kann nun auch direkt über das Telefon umgestellt werden. Hierfür ist die Nummer *001 zu wählen und anschliessen die Telefonnummer einzugeben, welche fortan signalisiert werden soll. Achtung: es können nur Nummern gesetzt werden, welche beim Benutzer unter den signalisierbaren Nummern erfasst wurden.
  • Wenn in IVRs die Voicemail Option verwendet wird, so kann neu der Voicemail Betreff gesetzt werden.
  • Prefixes für die Wahl der abgehend zu verwendenden Identität können nun im Webinterface unter Mappings/Regeln definiert werden.
  • Wenn man im CTI Modus (oder via TAPI) einen Anruf starten will und die Anlage erkennt, dass zwar ein Mobilgerät mit wwmobile eingerichtet und aktiviert ist, gleichzeitig jedoch keine SIP Registrierung besteht, so wird automatisch das Mobiltelefon für den abgehenden Anruf angesteuert, selbst wenn man im CTI Client nicht ausgewählt hat, dass der Anruf über die APP starten soll.
  • Es stehen diverse Grafiken, welche man zu Auswertungszwecken erstellen kann, zur Verfügung (Menü Anrufliste, Knopf "Statistiken generieren".
  • Falls man den direkt eingebundenen Storage zur Speicherung verwendet, kann man die PBX so konfigurieren, dass nach der Aufnahme die Aufnahme ins Opus Format umgewandelt wird (8KHz). Dies verringert den benötigten Speicherplatz für die Aufzeichnung um Faktor 9-10.
  • Man kann die Aufnahme so umstellen, dass erst aufgenommen wird, sobald der Anruf verbunden wurde und nicht bereits während dem Klingeln resp. Warten in der Warteschleife.
  • Endgeräte können nun auch dann TLS verwenden (siehe Yealink Provisionierung), wenn der CTI Modus nicht aktiviert wurde.
  • Gigaset Maxwell 2 kann nun auch provisioniert werden.
  • Für Yealink Telefone kann im Provisioning die Anzahl unterstütznen Tasten des Zusatzfeldes eingestellt werden(20, 40 oder 60).
  • In den PBX Einstellungen kann festgelegt werden, ob die PBX Warteschleifenstatistiken (welcher Agent wieviele Calls angenommen hat etc.) aufgezeichnet werden sollen. Aktiviert man diese Funktion, so steht unter den exportierbaren Statistiken eine weitere Export Option zur Verfügung (keine grafische Aufbereitung, sondern Export als CSV).
  • Die Anrufaufzeichnung kann auch für interne Anrufe aktiviert werden (unter Benutzer/Telefone).


Optimierungen:

  • Als CA Zertifikat für die wwcom Clients (wwphone/CTI/wwmobile) wird nun im Teams Modus nicht mehr das Serverzertifikat verwendet, sondern das intermediate Zertifikat zum ISRG Root X1. Hierdurch müssen die Clients seltener die Chain aktualisieren (im nicht Teams Modus wird ein von der PBX selber generiertes Zertifikat verwendet, da dort auf Server und Clientzertifikate gesetzt wird, was im Teams Modus nicht möglich ist)

  • Beim Provisionieren des Snom Multizellen DECT Systems merkt sich jetzt die Anlage, wenn Handsets raus gelöscht werden und übermittelt an deren Stellen den Wert ff:ff:ff:ff:ff:ff => gemäss Snom Support sollte dies dagegen helfen, dass Nebenstellen auf den Handsets herum gewürfelt werden, leider ist dies aber gemäss unserer Tests nicht der Fall.
  • Die T4xG Serie hat teilweise Probleme mit der User-Mobility Funktionalität. Diese führen dazu, dass das  Telefon teilweise beim Anmelden an einem neuen Profil die Konfiguration nicht abruft und das Telefon neu gestartet werden muss. Als Massnahme ist es neu so, dass beim An- oder Abmelden eines T4xG per User-Mobility mit *000 das Telefon neu gestartet wird (T4xS Modelle laden das neue Profil weiterhin ohne Reboot). Dasjenige Telefon, welches automatisch abgemeldet wird, da sich ein anderes Telefon am selben Profil anmeldet, wird, sofern es sich um ein Yealink Gerät handelt, nun immer neu gestartet.

Verlinkte Firmware Versionen:

  • Yealink T5x: 96.86.0.45  (inkl. Zwischenschritt auf 96.86.0.18)

  • Yealink T4xU: 108.86.0.45

  • Yealink W60B: 77.85.0.30

  • Yealink W90DM/B: 130.85.0.30

  • Gigaset mx2/3: 3.19.0

  • Gigaset mx4: 3.19.0

  • Gigaset N870: 2.47.0 (behebt das Problem, dass die Basis teilweise die Registrierung für einzelne Teilnehmer nicht mehr erneuert).

Verknüpfte Software:

  • wwphone/CTI Windows/MacOS/Linux v3.4.27
    (kleinere PJSIP Patches, beim Versenden von Notizen per Mail wird nun vor die Telefonnummer ein tel: gesetzt, wodurch man aus den meisten Mail Clients per Anklicken einen Anruf starten kann, bei Transfers mit Rückfrage wurde die Anzeige der Source und Zielnummer auf Seiten Vermittler angepasst, in gewissen Szenarien war die Anzeige nicht korrekt, bessere Erkennung des Jabra Dongles Link 380).

Bugfixes
  • In gewissen Szenarien konnte es sein, dass eine Aufzeichnung verworfen wurde. Dies geschah dann, wenn hinter eine Warteschleife nach einem Timeout eine weitere Warteschleife gesetzt wurde. Beim Betreten der zweiten Warteschleife wurd die Asterisk Variable "QUEUESTATUS" nicht zurückgesetzt, weshalb die Anlage teilweise glaubte, der Anruf sei nicht beantwortet worden und daher die Aufnahme verwarf.
  • In gewissen Szenarien wurden am Ende der Aufzeichnung nochmals einige Sekunden der Aufnahme wiederholt. Dies geschah, da in gewissen Szenarien Asterisk mehr als 1x dazu aufgefordert wurde, den Anruf aufzuzeichnen.
  • Wenn man ein Timeout für eine Ansage nach Timeout für interne Anrufe konfiguriert, jedoch keine Ansage hinterlegt hatte, so wurde nur für die Anzahl Sekunden bis zum Timeout geklingelt und dann der Anruf beendet.